Woraus wird Parfüm hergestellt?

Parfüm ist eine chemische Verbindung aus duftenden Ölen, Aromamischungen, Fixiermitteln und Lösungsmitteln, die jedem Menschen, allem oder jedem Raum, auf den sie aufgetragen wird, entweder direkt oder durch Versprühen einen angenehmen oder attraktiven Geruch verleiht. Es wird vor allem für Frauen verwendet, die eine Partnerin anlocken oder für ein gesellschaftliches Ereignis angenehm riechen wollen.

Konzentration und Zusammensetzung

Die Konzentration oder Zusammensetzung von Parfüm beginnt mit einer Basis von Parfümölen, die natürlich, tierisch oder synthetisch sind. Diese Öle werden mit einem Lösungsmittel verdünnt, das das Parfüm leicht und anwendbar macht. Warum? Reine oder unverdünnte Parfümöle bestehen aus eruptiven Elementen, die die Haut schädigen oder allergische Reaktionen hervorrufen können, so dass der Zusatz von Lösungsmittel die Öle verdünnt und sie weniger wirksam macht. Das am häufigsten verwendete Lösungsmittel ist Ethanol.

Natürliche und synthetische Aromastoffe:

  • Pflanzliche Quellen: Pflanzen sind die älteste Quelle für duftende Ölverbindungen in Parfüms, Blumen und Blüten sind die am häufigsten verwendeten Bestandteile von Parfüms. Andere Pflanzenteile sind Blätter und Zweige, Wurzeln, Rhizome und Zwiebeln, Samen, Früchte, Holz, Rinden und Flechten.
  • Tierische Quellen: Moschus, aus den Moschussäcken des asiatischen Moschushirsches; Zibet, auch Zibetmoschus genannt; und Fettverbindungen, bekannt als Ambra, gehören zu den am häufigsten in Parfüms verwendeten. Zu den anderen gehören Castoreum und Honeycomb.
  • Synthetische Quellen: Hergestellt durch die organische Synthese mehrerer chemischer Verbindungen. Calone, Linalool, Cumarin und Terpene gehören zu den synthetischen Quellen, die zur Herstellung von Parfümölen verwendet werden. Diese können unnatürliche Gerüche erzeugen (oder solche, die in der Natur nicht vorkommen) und sind sehr wertvolle Elemente, die zur Herstellung von Parfüm verwendet werden.

Zweck: Komposition von Parfüms

Der Grund für die Verwendung von Parfüm oder duftenden Verbindungen in vielen Branchen ist es, den Kunden über das Geruchssystem oder den Geruchssinn anzuziehen und ihn zum Kauf von Parfüms oder parfümierten Produkten zu bewegen.

Kurz: Duftproben, die für Geruchstests von ausgewählten Möchtegern-Käufern erstellt werden. Dieser Prozess der Geruchsprüfung verschiedener Duftkombinationen – der sich gewöhnlich über einen langen Zeitraum erstreckt – ist ein Versuch, das durch den Auftrag hervorgerufene Gefühl zu isolieren. Wenn dies erreicht ist, wird der Duft typischerweise modifiziert und entsprechend formuliert. Die Parfümkomposition ist entweder dazu bestimmt, andere Produkte zu ergänzen (als funktioneller Duftstoff) oder wird patentiert und nach einem Jahr Alterung als Parfüm verkauft (als feiner Duftstoff).

Implikationen: Konservierung von Parfüms

Duftverbindungen verschlechtern sich in der Regel und verlieren an Festigkeit und Kohäsion, wenn sie über längere Zeiträume unsachgemäß gelagert werden. Es ist daher ratsam, solche Verbindungen in Aluminiumbehältern dicht zu verschließen und sie von Licht, Wärme, Sauerstoff und anderen organischen Substanzen fernzuhalten. Um beste Ergebnisse zu erzielen, sollten diese Behälter in einem Kühlschrank bei einer Temperatur von etwa 3 bis 7 Grad Celsius gelagert werden.

Parfüm ist in der Weltkultur sehr beliebt, so sehr, dass sich seine Verwendungen und Anwendungen immer weiter ausbreiten. Der Geruchssinn ist einer der mächtigsten und überzeugendsten der menschlichen Sinne, daher ist es nur natürlich, dass Parfüm uns in vielen Bereichen des täglichen Lebens verführt.